Royal Rangers Senden
Hintergrund

Das Abenteuer hat einen Namen

Ranger

Knut Adler

Es ist kalt. Der Wind pfeift und die Wolken sind dunkel. Es regnet. Auf der Wiese auf der kleinen Anhöhe sind vereinzelt Menschen zu sehen, die geduckt laufen und Kisten durch die Gegend tragen. Einige sind dabei, in nassen Klamotten oder unter Ponchos ein Zelt aufzubauen. Die Vorbereitungen für die kommenden Tage laufen auf Hochtouren. Alle sind gespannt, was sie erwartet, denn gerade dieses Wetter macht das Ereignis zu etwas Besonderem.

Nachdem die Vorbereitungen abgeschlossen sind, reisen die ersten Mutigen an. Was vor ihnen liegt, ist ungewiss, doch sie sind voller Erwartungen und Vorfreude. Gemeinsam werden sie in den nächsten Tagen Herausforderungen meistern, an Reife und Persönlichkeit wachsen, ihre Persönlichkeit stärken, Freunde gewinnen und neue Erkenntnisse mitnehmen.

Sie sind gemeinsam auf dem „Nehemia“-Camp der christlichen Pfadfinderschaft Royal Ranger.

Auf unseren Camps werden Bauten gebaut, auf dem Feuer gekocht - manchmal auch experimentiert - und gemeinsam gegessen. Neben dem Abendprogramm, mit Theatervorführung können die Kinder über den Tag an Geländespielen, oder an Workshops, wie Bogenschießen, Action Painting, Halstuchknoten basteln, uvm. teilnehmen. Am letzten Abend gibt es ein Festmahl mit Musik und Spanferkel; das bleibt in Erinnerung!

Unsere Betreuer sorgen immer für viel Spaß zwischendurch - da ist selbst der Regen vergessen.

Das Abenteuer hat einen Namen.
Bist du bereit ein Royal Ranger zu sein?

Dann besuche die wöchentlichen Teamtreffs der Royal Ranger.
Immer Freitags von 17-19 Uhr, in der Germanenstraße 12, 89250 Senden (beim KEW).